Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Physiotherapie

1. Präventiv-Behandlung oder Behandlung auf Verordnung

Präventiv-Behandlungen sind Leistungen, die sie ohne ärztliche Verordnung in Anspruch nehmen. Diese Leistungen werden in der Regel nicht von Ihrem Krankenversicherungsträger refundiert.

Ärztlich verordnete Behandlungen werden in einem bestimmten Umfang, abhängig von Versicherungsträger, rückerstattet. Auf dem Verordnungsschein müssen neben den persönlichen Daten

  • eine medizinische Diagnose
  • Art der Behandlung
  • Anzahl und Dauer der Behandlung
 
vermerkt sein.
Für die (Teil-)Rückerstattung der Kosten müssen Sie die Verordnung, die von mir erstellte Honorarnote und eine Zahlungsbestätigung einreichen.
Um eine fachgerechte Behandlung zu gewährleisten, ersuche ich Sie, zum Ersttermin alle relevanten Befunde mitzubringen.

2. Ablauf der Therapie

Zu Beginn der Therapie werden folgende Punkte vereinbart

  • Behandlungsziel
  • Maßnahmen der Behandlung
  • Dauer und Häufigkeit der Behandlung (sofern keine entsprechende Verordnung vorhanden ist)
  • Kosten der Behandlung
 
Jede Behandlung wird entsprechend dokumentiert (10-jährige Aufbewahrungsplicht). Sie haben jederzeit das Recht zur Einsichtnahme und Ausfertigung einer Kopie (gegen Kostenersatz).
Die Behandlungen erfolgen entsprechend der derzeit gültigen Gesetzeslage, aktuellem Stand der Wissenschaft und einer eventuell vorhandenen ärtzlichen Überweisung.
Sie erhalten von mir vorab einen Behandlungsvorschlag auf der Grundlage der ärztlichen Verordnung und der Erstbegutachtung, können diesen Vorschlag nach Rücksprache mit mir aber auch anpassen.
Alle Informationen, die ich von Ihnen erhalte, fallen natürlich unter die Verschwiegenheitspflicht. Zum Zwecke der Behandlungsoptimierung stimmen Sie der Rücksprache mit dem verordneten Arzt zu.

3. Behandlungskosten

Die Behandlungskosten setzen sich aus der Art und Dauer der Behandlung und eventuell benötigtem Material zusammen. Die aktuellen Tarife für die Behandlungen können Sie jederzeit auf meiner Homepage einsehen. Bei eventuell notwendigen Anpassungen werden Sie vorab von mir informiert. Nach Abschluss der Behandlung erhalten Sie von mir eine Honorarnote über die Gesamtkosten, die Sie entweder durch

  • Barzahlung oder
  • mittels Erlagschein/Überweisung

begleichen.

Der Betrag ist innerhalb von fünf Banktagen auf mein Konto zu überweisen.

Bei Zahlungsverzug behalte ich mir das Recht vor, Verzugszinsen in der gesetzlichen Höhe von 4% des Honorarbetrages in Rechnung zu stellen.

Für im Zusammenhang mit einem Zahlungsverzug stehende Mahnung werden für die erste durchgeführte Mahnung € 15, für die zweite Mahnung € 25 und für die dritte Mahnung € 35 erhoben.

Die Gesamtkosten ergeben sich folglich aus Honorarforderung zuzüglich etwaiger Verzugszinsen und Mahnspesen.

4. Termine und Absagen

Termine werden telefonisch oder im persönlichen Gespräch vereinbart. Sollten Sie zu einem vereinbarten Termin verhindert sein, so sagen Sie diesen bitte mindestens einen Werktag vor der Behandlung ab. Nicht abgesagte Termine werden nach meinem Ermessen bis zu 100% verrechnet.